In den Läden finden wir wieder viele tolle Herbstgemüse die uns gesund durch die kalte Jahreszeit bringen. Darunter auch der Rosenkohl, er wird von September bis Februar geerntet. Er wurde im 18 Jahrhundert in Brüssel gezüchtet, worauf auch sein Name Brüsseler zurückzuführen ist. Der Rosenkol braucht etwas Frost um seinen Geschmack optimal zu entfalten, denn sonst schmeckt er leicht bitter. Er versorgt uns mit Vitamin B, C, K, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen.

100 g Rosenkohl enthalten

  • 36 Kalorien
  • 4,5 g Eiweiss
  • 0,3 g Fett
  • 3,3 g Kohlenhydrate
  • 4,5 g Ballaststoffe

Beim Einkaufen solltet Ihr darauf achten dass die Röschen fest geschlossen und schön grün sind. Im Gemüsefach eures Kühlschrankes hält er sich gut 5 Tage frisch.

In Salzwasser gekochter Röslikohl, lässt sich übrigens super einfrieren und hält sich so monatelang.

Weil bei mir zu Hause viele Rosenkohlhater wohnen, habe ich mir eine andere Zubereitungsart überlegt und einen feinen Dip dazu kreiert. So schmeckt der Rosenkohl meiner gesammten Familie.

Dazu benötigt Ihr:

einen Topf

BELFINA EXTRA Schweinefett

Rosenkohl

2 EL Honig

2 EL Sriracha

Salz

Zubereitung:

Die Röschen putzen und halbieren.

Das Schweinefett in einer Pfanne bei hoher Hitze schmelzen und den Röslikohl darin knusprig frittieren.

Auf Haushaltspapier abtropfen und für die Sauce den Honig mit Sriracha und Salz vermischen.

Zusammen anrichten und geniessen.

Übrigens bringt man mit diesen Gericht sogar schlafende Teenager zum Rosenkohl essen. Die süsse Schärfe passt perfekt zum Rosenkohl.


Hinterlasse eine Antwort

*