An Ostern waren wir beim Gotti des Juniors zum Kaffee eingeladen. Wir geniessen solche Besuche immer sehr, denn sie sind leider viel zu selten. S’Gotti hat aus einem Magazin einen Rhabarberkuchen gebacken. Leider war er total teigig. Das geht uns allen manchmal so, das mal etwas nicht so kommt wie wir es gerne hätten. Gestern zum Beispiel ist der der Znacht total angebrannt weil auch mein Multitasking manchmal versagt?.

Ich bin ja total wild auf Rhabarber. Flade oder Wähe ist ein Obligat das mindestens einmal im Frühling auf den Tisch kommt. Da mich aber Hoppel und Häschen immer durchs Haus verfolgen und sich alle sträuben sie zu essen hab ich Hoppel kurzerhand in den Mixer gehauen und daraus einen wundervollen Rhabarberkuchen gemacht der schaurig schnell gemacht ist und total fein mundet.  Test


Backen

30 Min
person_icon
4 Pers

Schwierigkeit:  einfach

 

Zutaten:

1 kleines Osterhäsli

200 g Butter

3 Eier

1 Prise Salz

190 g Zucker

50 g Creme Fraîche

50 g gemahlene Mandeln

200 g Mehl

1 EL Backpulver

Rhabarberstangen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Schoggihäschen im Foodprozessor klein häckseln und auf einen Teller geben.

Butter, Zucker, Creme Fraîche, Eier, Mandeln und Salz im im Foodprozessor vermischen, Mehl und Backpulver dazugeben und wiederum vermischen, Das ganze geht ganz flott in der Maschine, daher ist der Kuchenteig in wenigen Minuten gemacht.

Eine Form fetten und mit Zucker ausbrösmeln. Den Teig einfüllen und die Rhabarberstangen darauflegen. Etwas Zucker darüberstreuen und ca 25 Minuten in der Mitte des Ofens backen.

 

Auf ein Gitter legen und auskühlen lassen.

 

Hinterlasse eine Antwort

*