Die Sommerferien mit den Kindern sind immer gigantisch lang. Man muss sie unterhalten, Ausflüge mit ihnen machen und sie bei Laune halten. Ansonsten werden aus unseren Rittern und Prinzessinen schnell mal barbarische Piraten und wilde Hexen die unsere Häuser in Schutt und Asche verwandeln. Dann drehen sie total auf und wir Mamis durch?.

Als wäre dass nicht schon genug haben wir auch noch unsere Jobs die wir gut erledigen müssen damit der Chef nicht auch noch durchdreht. Ganz zu schweigen von meinem Haushalt, der ehrlich gesagt wenn keine Ferien sind bei mir um vieles besser ausschaut?.

Hier häufen sich Berge von Wäsche, ich mache mir gerade Gedanken ob ich mir damit eine Höhle damit bauen soll um mich einige Tage darin zu verstecken. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, ich solle die Zeit mit dem Junior nutzen solang er noch Lust hat mit dem Mami etwas zu unternehmen. Daher schick ich ihm rasch einen Snap er solle bitte einen Rucksack packen, wir treffen uns in 15 Minuten beim Auto.

Meine Prinzessin ist ein paar Tage bei der Gotte und mein Göttergatte hat wegen dem Stress im Geschäft und der Hitze gerade nicht die beste Laune.

Darum ist das der beste Zeitpunkt um uns eine kleine Auszeit zu gönnen. Ich schreibe dem Göttergatten einen Schatzbrief, indem ich ihm sage wie er sich die nächsten Tage ernähren kann, die Tiere füttern muss und dass ich ihn über alles Liebe.

In meine Tasche kommt so Weiberkram wie Wimperntusche, Fondation, Rouge und frische Kleider und dann gehts los.

Bruno unser Auto, ist vollgetankt und wartet bereits?. So fahren wir also los und hören Juniors Spotify Playlist die er extra für den Trip erstellt hat. Wir haben viel Spass auf der Reise, trinken viel zu viel Redbull und giggled wie veruckt weg eme Audifahrer wo eus di ganz Zit überholt und denn wieder fahrt wie es Grossmami.

So fahren wir über den Arlberg nach Innsbruck und gehen erst mal ausgiebig shoppen. Ich muss dazu sagen dass wir beide Shoppingmuffel sind und es nur kurz aushalten und einem Laden. Junior bekommt ein Parfum, neue Socken (seine verschwinden immer spurlos), Trainingskleider und coole Stahlfingerringe. Ich hab für mich wie immer nichts gekauft ausser eine kleine Haarbürste damit ich morgen nicht ausschau wie ein Strassenhündchen weil ich meine daheim vergessen hab. Wie immer finden wir noch ein paar Mitbringsel für unsere Liebsten.

Nun checken wir endlich in unser Hotel ein.

Wir weilen im Hotel Adlers und haben da für 160 Euro mit Frühstücksbuffet ein tolles Angebot gefunden.

Das Personal ist sehr freundlich und das Zimmer sauber und wunderschön. Die Höhe und die Glasfront ist speziell da ich etwas Höhenangst hab aber die Aussicht ist fantastisch.

Wir sind dann in die Rooftopbar auf einen Begrüssungsdrink gegangen und danach zum BBQ auf die Terrasse. Das Fleisch war perfekt zubereitet und es hat uns sehr geschmeckt. Nachdem wir uns dann in der Hotelbar noch einen Drink genehmigt hatten und Uno gespielt haben, sind wir dann müde schlafen gegangen.

Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen war leider nicht so der Burner aber es war schön sauber. So hingen wir an unseren Handys und pickten am Frühstück rum.

Nach dem Checkout machten wir uns zu Fuss auf den Weg, um uns die Stadt noch etwas anzuschauen.

Nach ein paar Minuten hab ich meinen Sohn in ein Frisörstudio geschubst, da er es dringend nötig hatte. Die Coiffeuse hat ihm die Haare genial geschnitten. Wir haben da das ganze Team kennengelernt und mit ihnen ausgemacht, dass wir wiedermal nach Innsbruck kommen und sie uns die coolsten Plätze der Stadt zeigen. Innsbrucker sind allgemein sehr herzliche Menschen, Obwohl es eine grosse hektische Stadt ist, wird man oft angelächelt auf der Strasse und macht tolle Bekanntschaften mit Einheimischen.

Es ist faszinierend wie moderne Wolkenkratzer neben wunderschönen historischen Gebäuden hoch in den Himmel ragen, es verleit der Stadt ihren ganz eigenen Flair.

Genau so ist es im Leben auch. Wir haben alle unsere Grundsteine, leiden manchmal unter Stress oder sind einfach ausgelaugt. Oft hilft es den Fokus mal neu zu stellen und statt nur in die Weite auch mal die kleinen schönen Sachen zu schätzen die sonst schnell platzen, wenn wir sie übersehen.

Zu Hause angekommen mache ich uns einen frischen Salat um unseren Vitaminhaushalt wieder aufzupeppen.

Ich nehme dazu etwas frische Kalbsleber, und eine Zwiebel die ich kurz in einer heissen Pfanne mit unserem BELFINA Classic anbrate und mit etwas Noilly Prat ablösche. Das ganze wird auf einem Salat angerichtet und mit meinem Lieblingdressing serviert.

Willkomme dihai..?

Hinterlasse eine Antwort

*