Als Kind gab es bei meiner Oma immer die Klassiker zum Essen wie Gschwellti, Ghackets und Hörnli, Fleischkäs mit Kärtoffelsalat, Käsknöpfli mit Bölle, etc.. Ich mag diese einfachen Gerichte die mit viel Liebe zubereitet ein herrlicher Schmaus sind und einem manchmal sogar in die Kindheit zurückversetzen. Da fällt mir gerade das Gemüse ein dass ich nie runtergebracht hab und es immer in einem Nastuch im Hosensack versteckt hab, welches mit dann immer die Hose nass gemacht hat..? Kohlräbli waren da! Ohh, wie ich die gehasst hab?.

Ein Gericht das ich immer liebte war Gschnätzlets. Oma machte es immer mit Schweinefleisch weil dies sehr preiswert war und ihr Budget nicht so hoch war. Wir bei uns essen selten Schwein und so mache ich unser Geschnätzeltes mit Kalb aber nach Omas Rezept.

Ich möchte Euch zuerst aber etwas über Kalbfleisch erzählen:

Kalbfleisch enthält weniger Fett als Schwein und Rind, es ist leicht verdaulich und schön zart. Es stammt von jungen Rindern deren Muskeln noch nicht vollständig entwickelt sind und deren Bindegewebe noch weich ist. In der Regel wiegen sie unter 300 kg und werden so als Jungrinder bezeichnet. Tiere unter 150 kg bezeichnet man als Milchkalb. Dieses Fleisch ist sehr mager und weich und wird bei Goumets sehr geschätzt. Für optimales Kalbfleisch wird das Kalb  im Alter von ca 3-4 Monaten und 220 kg geschlachtet.

Nach einer kurzen Reifezeit von ca 2 Tagen ist es schon genug abgehangen und man kann ein leckeres Gericht damit kochen. Für mein Geschnätzeltes verwende ich die Nuss die der Metzger meines Vertrauens in Streifen schneidet. Die Nuss ist das kleinste Teilstück aus der Keule. Man verwendet sie auch für Schnitzel oder als Braten.

Nun aber zum Rezept, wie gesagt verwende ich Kalbsnuss und statt 2 dl Weisswein nur 1,5 dl und Noilly Prat


Braten

15 Min
person_icon
4 Pers

Schwierigkeit:  einfach

Zutaten

500 g Kalbfleisch

2 EL BELFINA Classic Bratcreme

1 Zwiebel

250 g Champignons

1 EL Mehl

2 EL BELFINA Classic Bratcreme

0,5 dl Noilly Prat

1,5 dl Weisswein

1 dl Kalbsbouillon

2 dl Rahm

Zubereitung:

Die Zwiebel in Würfeli schneiden und die Pilze in Scheiben.

Das Fleisch in einer heissen Pfanne mit der Bratcreme kurz anbraten.

Herausnehmen, würzen und im Ofen warm halten.

In der selben Pfanne die Zwiebel und die Pilze andünsten, mit Mehl bestäuben, kurz weiterdünsten und mit Noilly Prat ablöschen. Einköcheln, mit Weisswein ablöschen und wiederum reduzieren. Die Bouillon und den Rahm beigeben und etwas reduzieren. Das Fleisch zur Sauce geben und kurz erhitzen. Sofort mit Rösti oder Nudeln servieren.

Die perfekte Rösti bratet ihr übrigens mit BELFINA Extra Schweinefett?.

Hinterlasse eine Antwort

*