Ui, ui , ui…..mit Tochterkind ist heute nicht gut Kirschen essen!  Da stapft die Dame die Treppe hoch und ein Blick in ihr Gesicht lässt einem das Blut in den Adern gefrieren.
Da ich ja von Grund auf neugierig und besorgt bin, kam dann natürlich postwendend meine Frage, was denn los sei? Oh, oh, oh….das hätte ich dann besser sein lassen ;-). Wie Steine hagelte es auf mich ein, was sie alles zu tun habe und sie nun mal einfach das Recht auf schlechte Laune hätte.
Schlauer war ich natürlich darüber hinweg auch nicht. Aber ich glaube das muss man auch nicht….ist nur eine Phase.

Rückzug ist da immer die beste Verteidigung um sich auf einen Gegenangriff zu rüsten. Aber natürlich braucht man dazu erst einmal Munition…..
Auch ich kann mit Steinen werfen….respektive spucken;-).
Nein natürlich habe ich ihr keine Kirschsteine angespuckt. Aber im Mittelalter, wo der eigentliche Ausspruch“ mit den hohen Herren ist nicht gut Kirschen essen“ her kommt, war das die Waffe der hohen Herren gegen „niedere“ Leute, welche sich unter die Wohlhabenden gemischelt hatten um ebenfalls von der kostbaren Frucht zu kosten.
Wurden diese als solche Rang niederen erkannt, wurden sie von den hohen Herren wüst beschimpft und mit den Kirschsteinen angespuckt, bis sie die Flucht ergriffen haben.
Ob sich wohl das Wettspucken mit Kirschsteinen auch aus dieser Zeit ableiten lässt?

Bild:  Unsplash

Gut können sich heute viele diese leckere Frucht leisten.
Da sich leider nach ihrem etwas nachdrücklich lauten Abgang durch die Tür, die Steine nicht von alleine mit dem Schalldruck aus dem Fruchtfleisch gepullt haben, muss ich dann mal eben diesen Job übernehmen.
Ein gutes Hörbuch auf den Ohren ( dann kann neben mir die Welt unter gehen…. was es auch fast den Anschein macht) und los geht diese Fleissarbeit wo ich mir wie ein Postbote beim Stempeln vorkomme. Aber schon praktisch so ein Entsteiner! Man kippt oben einige Kirschen rein und drückt den Bolzen, der den Stein aus der Frucht pullt herunter und die entsteinte Kirsche wird dann in eine Schüssel ausgeworfen.
So habe ich natürlich noch bevor der Kommissar im Hörbuch seinen Tatverdächtigen überführt hat,  meine Portion Kirschen zusammen für meinen Gegenangriff.  

Bild Unsplash

Und wie sieht dieser denn aus?
Ganz einfach! Schlechte Laune wird meist mit etwas Süssem sehr viel besser erträglich. Nicht nur für diejenigen, welche die Laune abbekommen, sondern auch für die Übellaunigen.
Es gibt heute ein süsses „Znacht“…..und ich weiss, diesem kann sie nicht wiederstehen!

Zuger Chriesibrägel

Rezept für 4 Personen

Zubereitung:
1 kg Kirschen  entsteint
1 Prise Salz
3 EL Zucker
1 TL Vanillezucker
½ unbehandelte Zitrone, abgeschälte Schale
1 TL Zimt gemahlen oder eine Zimtsange mit kochen
2 DL Wasser

Alle Zutaten in einer Pfanne erhitzen und aufkochen. Die Hitze reduzieren und ca. 20 Min. auf niederere Temperatur köcheln lassen.

1 Dl. Milch
2 EL Mehl
Das Mehl mit einem Schwingbesen in die Milch einrühren, so dass es keine Klumpen hat. Anschliessend dem Kirschenmus beigeben.
Unter rühren bei mittlerer Hitze einkochen, bis die Flüssigkeit im Kirschenmus sich bindet und dicker wird.
Das Kirschenmus  von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

3 EL BELFINA Balance Bratcreme
älteres  Brot oder Toast in Stücken.

BELFINA Balance Bratcreme in einer Bratpfanne erhitzen und die Brotwürfel knusprig anbraten.
Das Kirschenmus in Schälchen anrichten und die gerösteten noch warmen Brotwürfel darauf geben.
Wer es noch etwas süsser mag, kann auch noch Puderzucker darüber streuen.
Man kann das Chriesibrägel kalt oder warm geniessen. Perfekt für ein feines Sommerznacht!

Und wisst ihr was? Mein Gegenangriff hat gewirkt und Tochterkind lacht wieder….!

Jetzt gehen wir zusammen Pferde stehlen!
Habt ein schönes Wochenende!

Herzlich Tina

Hinterlasse eine Antwort

*